Start

Willkommen in der Pfarre Langenhart

Pfarrverband Wallfahrt 2021

alt

Wallfahrer aus 4 Pfarren des Pfarrverbandes, fuhren am vergangenen Samstag nach Lambach. Dort feierten wir in der Stiftskirche mit Pfarrer Herbert Reisinger die Wallfahrtsmesse. Anschließend besichtigten wir mit kompetenten Kulturbegleiterinnen das Benediktinerstift mit seinen Kunstschätzen.

Am Nachmittag besuchten wir die Dreifaltigkeitskirche in Stadlpaura. Die Kirche ist ein Gesamtkunstwerk, das die Dreifaltigkeit Gottes in künstlerisch einmaliger Art und Weise darstellt.

Die MIVA (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft), ein Hilfswerk der katholischen Kirche mit dem Ziel, Fahrzeuge für den Einsatz in Mission und Entwicklungszusammenarbeit zu beschaffen, war der letzte Programmpunkt des Tages.

 

Einladung zu Jugendstunde

alt

 

Wallfahrt Ernsthofen

alt

 

Einladung zur Filmvorführung - „Kino in der Kirche“:

alt 

 Ein Film von

Anita Lackenberger und Gerhard Mader

 

Zeitpunkt/Ort: 22. September 2021 um 20:00 in der Pfarrkirche Langenhart, Langenhartertsr. 49, 4300 St. Valentin.

Michael Memelauer war in turbulenten Zeiten von 1927 bis 1961 Bischof der Diözese St. Pölten. In der Silvesterpredigt 1941 äußert er sich als einziger Bischof im heutigen Österreich öffentlich gegen die Euthanasie. Sein Leben ist geprägt von den politischen Umbrüchen in einer stürmischen Zeit, das in diesem aufwändig gestalteten 90 minütigen Doku-Drama porträtiert wird.

Der Film wurde mit über 400 Statisten/innen aus ganz NÖ gedreht. Eine kleine Rolle verkörperte auch der St. Valentiner Christian Eder, der am Tag nach der Premiere, die er noch miterlebt hat,  plötzlich verstorben ist.

Freiwillge Spenden.

Einhaltung der aktuellen Coronamaßnahmen - 3 G - Nachweis  erforderlich!

 

 

Willkommen Zurück Kathrin Graf

altLiebe Pfarrgemeinde!

 

„Neue Wege entstehen, indem wir sie gehen!“ so lautet ein Zitat von Friedrich Nitzsche, das sehr passend für meine Projekt-Anstellung, im Ausmaß von 10 Wochenstunden, im Pfarrverband Enns-Donau-Winkel, ist. Nach einer zweijährigen pastoralen Pause freue ich mich darauf, gemeinsam mit euch/Ihnen vertraute, andere, neue Wege zu gehen und das Leben in den Pfarren, zumindest ein Stück weit, mitzugestalten. Folgende Projekte sind bereits angedacht: Nacht der tausend Lichter, Themenwege in den Kirchen und Kinderbibeltage in den Pfarren.

 

 



So lade ich euch/Sie ein: Gehen wir gemeinsam, mit der Bereitschaft Neues auszuprobieren, mit der Offenheit für alle Menschen aus unseren Pfarrgemeinden und im Vertrauen, dass Gottes Segen uns Schritt für Schritt begleitet.

Ich freue mich darauf!

 

Kathrin

Zu meiner Person: Kathrin Graf (ehem. Mark), Pastoralassistentin und Religionslehrerin, verheiratet, wohnhaft in Langenhart

 

Gottesdient mit Kpl. Mag. Christoph Hofstätter

alt

Wir haben uns sehr gefreut, dass Kpl. Mag. Christoph Hofstetter mit uns Sonntagsmesse gefeiert hat!
Lieber Christoph! Wir wünschen dir für deine neue Aufgabe als Pfarrmoderator in Neuhofen an der Ybbs Gottes Segen!


Weitere Fotos ..

 

Impuls - Mariä Aufnahme in den Himmel

alt
Bildquelle: www.kraeuterschneckle.de

Wir sind mitten im Sommer und erleben ein Leben in großer Fülle. Wie erleben, wie die reifen Felder abgeerntet werden. Wie sehen die Früchte auf den Bäumen. Wir erleben die Welt in ihrer Schönheit und Pracht. Jesus hat gesagt: Ich bin gekommen, damit ihr das Leben habt, und es in Fülle habt. Das Leben in Fülle, das Jesus uns verheißt ist aber mehr als die Fülle des Sommers, der Ernte, des hiesigen Lebens, so schön das alles ist. Es ist vergänglich und wir wissen, dass der Herbst und der Winter kommen werden. Wir wissen auch um die Vergänglichkeit unseres eigenen Lebens. In diesen Tagen der weltweiten Corona-Pandemie sind Leid und Tod stärker in unser Bewusstsein gerückt. Aber als Christen haben wir die Hoffnung auf ein Leben in Fülle, das wir für uns gläubig erwarten und erhoffen. Das Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, das die Kirche seit dem 5. Jahrhundert feiert ist also das Fest unserer eigenen endgültigen Zukunft.

Weiterlesen...

 

Florian-Marsch 2021

alt

 

Impulses zum 19. Sonntag im Jahreskreis

alt
Bildquelle: Brot | Brotlaib mit Christuszeichen Foto: Diözese St. Pölten… | Flickr

Bereits den dritten Sonntag in Folge beschäftigt uns das Brot als Überbegriff in den Texten. Vieles in den Texten muss man nach 2000 Jahren erklären. Aber Brot hat selbst nach dieser langen Zeit einen annähernd gleichen Stellenwert in der Gesellschaft. Und wer glaubt, es ist heute anders, soll sich an den Beginn der Pandemie erinnern, als überall der Germ ausverkauft war. Die Menschen hatten begonnen in dieser unsicheren Zeit Brot zu backen. Die Internet Foren waren voll von Rezepten und Bildern stolzer Brotbäcker. Ich kann das verstehen, denn auch für mich persönlich ist Brot sehr wichtig, so wichtig, dass ich es seit Jahren selber backe.

Nachdem Jesus mit einer Hand voll Brote 5000 Menschen satt machte, suchten sie ihn. Getrieben von Eigennutzen, dachten sie, da ist einer, der uns satt macht. Den machen wir zu unserem Anführer! Da lohnt es sich zu folgen, da hat alle Not ein Ende. Das ist aber nicht das Ansinnen Jesu. So wird er letzten Sonntag schon konkreter, als sie ihn fanden „Ich bin das Brot des Lebens!” Das Brot in eurer Hand macht euch satt für eine bestimmte Zeit. Es erhält euch vorübergehend am Leben. Ihr werdet vorerst zufrieden sein. Aber ist ein voller Bauch wirklich der Weg zu einem rundum zufriedenen Leben? Wirklich zufrieden kann euch nur das Brot, das euch der Vater gibt, machen. Es kommt vom Himmel und gibt der ganzen Welt das Leben.

Weiterlesen...

 

Informationen für Gottesdienstbesucher

alt

 alt

 

Sonntag im Jahreskreis

alt


1. Lesung Weish 1,13-15; 2,23-24
2. Lesung 2 Kor 8,7.9.13-15
Evangelium Mk 5,21-43

 

Ihr Völker alle, klatscht in die Hände, jauchzt Gott zu mit lautem Jubel“

(Eröffnungsvers zur Messfeier, Ps 47,2 )

Zum Klatschen im Gotteshaus bei der Feier der Hl. Messe, kann man durch Mitfeierende meistens sehr unterschiedliche Meinungen hören:

Die einen werden durch das Applaudieren in der Kirche immer wieder neu peinlich berührt oder sind sehr aufgeregt und sagen:

 Wir sind doch nicht in einem Konzerthaus! 

-Die anderen würden sich noch mehr sichtbare Gefühlsregungen im Gottesdienst wünschen:

Weiterlesen...

 

Familiengottesdienst und Ministrantenaufnahme

alt


Am vergangenen Sonntag, 20. Juni 2021, wurden im Rahmen des Familiengottesdienstes fünf Kinder in den Kreis der Ministranten aufgenommen. Über ein Jahr waren sie schon beim Dienst am Altar dabei, wegen der Pandemie wurde erst jetzt die offizielle Aufnahme in den Dienst möglich. Die ganze Pfarrgemeinde freut sich mit ihnen.

Musikalisch begleiteten erstmals fünf junge Musiker der Pfarre, unter der Leitung von Norbert Füsselberger, mit viel Engagement, den Gottesdienst. DANKE! 

Fotos: Georg Kastler
Weitere Bilder ...

 

Spendenaufruf aus der Heimat von Dr. Isaac

alt

Wie sie sicher schon aus den Medien erfahren haben, ist Indien von der Corona Pandemie sehr stark betroffen.
Der Bischof vom Kohima, der Heimatdiözese von Dr. Isaac, bittet um Hilfe. Die Diözese, die der ganze Bundesstaat Nagaland im Nordosten Indiens umfasst, ist von der zweiten Welle der Pandemie stark betroffen. Das Coronavirus hat dort eine große Katastrophe angerichtet und das Leben der Menschen ist zum Stillstand gekommen. Etwa zwei Millionen Einwohner leben in abgelegenen Dörfern, wo es kaum medizinische Einrichtungen gibt. Vier Bischöfe, 285 Priester und 252 Ordensschwestern sind in Indien in den letzten vier Monaten gestorben. Die Menschen brauchen Medikamente, Sauerstoff, Schutzkleidung und vor allem Lebensmittel. Die Diözese Kohima hat eine diözesane Covid-Task-Force gebildet, um die tägliche Versorgung und die Hilfsarbeit effektiv durchzuführen.

Nun bitten wir Sie, helfen wir den Menschen vor Ort!
Jede Spende zählt!
DANKE!

Spendenkonto: 
Pfarre Langenhart

IBAN: AT 09 4715 0100 0052 3000

Verwendungszweck: Indien

 

 

 

Gedanken zum 12. Sonntag im Jahreskreis B – Gott „verändert“

alt

Foto: See Genezareth, M. Sattelberger, Heilig-Land-Reise 2010

Der Evangelist Markus (Mk 4,35-41) erzählt uns vom Sturm am See, vom hin und her schaukelnden Fischerboot und von der Angst der Jünger. „Wir sitzen alle im selben Boot!“, dieser Ausdruck wird oft verwendet, nicht nur im kirchlichen Bereich und er spricht eine Wahrheit an. Den Jüngern macht die Wasserlage am See und der Sturm große Angst! Auch mir, wenn ich mich hineindenke in diese Bibelstelle, denn sie zeigt mir/uns, wie ausgeliefert ich/wir den Kräften der Natur sind. Wir sitzen alle im selben Boot, auch wenn uns die Angst (ganz persönlich) überkommt! Angst hat mit Enge zu tun, wird mir eine Situation „zu eng“, bekomme ich Angst. Jesus möchte uns genau das Gegenteil schenken und im heutigen Sonntagsevangelium vermitteln: Glaube schenkt Weite, hilft uns die „Engstellen“ unseres Lebensweges zu meistern! „Habt ihr noch keinen Glauben!“, diese Frage hören die Jünger aus dem Mund des gerade aufgeweckten Gottessohnes! In meiner Phantasie höre ich Jesus im Boot laut den Psalm 18 beten: DU führst mich hinaus ins WeiteDU machst meine Finsternis hell“. Diese Glaubens-Erfahrung wünsche ich uns allen!

 

Manuel Sattelberger, Diakon

 

Erstkommunion 2021

alt

Am Sonntag, 13. Juni 2021 feierten 36 Kinder der 2. Klassen der Volksschule ihre heilige Erstkommunion. Jesus Brot des Lebens war das diesjährige Motto. Pfarrer Herbert Reisinger nahm in seiner Predigt Bezug darauf und fragte die Kinder: Was magst du lieber, Brot oder Kuchen?
Damit trotz der geltenden Abstandsregeln möglichst viele Familienangehörige mitfeiern konnten, feierte jede Klasse einen Gottesdienst.
Großer Dank an alle, die zum Gelingen dieses Glaubensfestes beigetragen haben.

Bilder von Hannes Draxler ...

 

Impuls zum 11 Sonntag i Jahr

alt

Manchmal kommen auch mir Zweifel, manchmal bin ich mir nicht sicher, ob meine Bemühungen wirklich Früchte tragen. Ganz besonders zum Ende hin bei der Firmvorbereitung, wenn man sich abmüht um in den Jugendlichen Wertschätzung und ein tieferes Verstehen für unseren Glauben zu erreichen. Aber oft scheitert man schon daran, bei dem einen oder anderen nur ein kleines bisschen Interesse zu wecken. Frustriert muss man zur Kenntnis nehmen, dass die Reihen in den Gottesdiensten nicht voller werden.

Weiterlesen...

 

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 12

nächste Termine
Fr Sep 24 @15:00 - 16:00
Stille Anbetung
Sa Sep 25 @18:00 - 18:30
Rosenkranz
Sa Sep 25 @18:30 -
Vorabendmesse
So Sep 26 @08:30 -
Familien-Wort-Gottes-Feier anschließend Pfarrcafe
Di Sep 28 @06:30 - 07:00
Rosenkranz
Di Sep 28 @07:00 -
Hl. Messe
Fr Okt 01
Herz-Jesu-Freitag
Fr Okt 01 @08:00 -
Seniorenwallfahrt Basilika Maria Taferl
Wer ist online
Wir haben 156 Gäste online